Drucken

Harnwegsinfekt / Blasenentzündung

Geschrieben von Martin Haydter. Veröffentlicht in Urologie für die Frau

Wiederkehrende Blasenentzündungen betreffen viele Frauen. Häufig treten diese Infekte im jüngeren Alter (mit ca. 20 Jahren, sogenannte honeymoon Cystitis) sowie nach dem Wechsel auf. Die Symptome sind Brennen beim Wasserlassen, häufiger Harndrang und - bei schwereren Infekten - sichtbares Blut im Harn. Aus einer simplen Blasenentzündung kann auch ein aufsteigener Harnwegsinfekt entstehen, der Nierenbecken und auch Nierenparenchym betreffen kann. Diese Erkrankung geht dann mit Fieber und starkem Krankheitsgefühl einher.

Die Ursachen einer Blasenentzündung sind vielfältig. Von einem wiederkehrenden Harnwegsinfekt spricht man bei drei Blasenentzündungen innerhalb eines halben Jahres, wobei die Infekte durch positive Harnkulturen bestätigt werden sollten.

Wichtig ist in der Diagnostik die Gewinnung des zu untersuchenden Harns direkt aus der Blase durch einen dünnen Einmalkatheter, um Verunreinigungen auszuschliessen.

Die Abklärung umfasst neben einem Nierenröntgen eine Blasenspiegelung, bei der man die Blasenschleimhaut durch die Harnröhre von innen beurteilen kann. Diese Untersuchung sollte allerdings erst nach Abklingen des Infektes erfolgen, um unnötige Schmerzen zu vermeiden.

Verschiedene therapeutische Möglichkeiten stehen zur Verfügung, wobei eine individuelle antibiotische    Therapiet je nach vorliegenden Harnkulturen und Befunden gewählt werden sollte.