Drucken

Chronisches Beckenschmerzsyndrom (interstitielle Zystitis)

Geschrieben von Martin Haydter. Veröffentlicht in Urologie für die Frau

Unter diesem Begriff werden chronische Schmerzzustände der Blase zusammengefasst, die früher häufiger verwendete Bezeichung interstitielle Zystitis sollte nicht mehr verwendet werden.

Frauen sind in überwiegendem Masse davon betroffen. Schmerzen in der Blase, die mit zunehmender Blasenfüllung stärker werden, oft aber auch ständig vorhanden sind, bedeuten für die Betroffenen einen hohen Leidensdruck.

Die Ursachen des chronischen Beckenschmerzsyndroms sind weitgehend ungeklärt.

Zur Diagnostik gehört neben der urologischen Basisuntersuchung jedenfalls eine Blasenspiegelung und gegebenenfalls auch eine urodynamische Untersuchung.

Die Therapie gestaltet sich häufig schwierig, die Patientinnen laufen oftmals von einem Arzt zum nächsten, ohne dass Ihnen geholfen werden kann ("doctor shopping").

Am ehesten Aussicht auf Erfolg haben Instillationen mit speziellen schleimhautstärkenden Substanzen direkt in die Blase, die zunächst wöchentlich und dann monatlich wiederholt werden.