Drucken

Enuresis

Geschrieben von Martin Haydter. Veröffentlicht in Urologie für das Kind

Bettnässen (Enuresis) ist sowohl für Kinder als auch Eltern eine sehr belastende Situation. Je älter das Kind wird, umso gravierender wird auch das Problem.

Eine urologische Basisuntersuchung ist jedenfalls sinnvoll, dabei wird ein zugrundeliegender Harnwegsinfekt ausgeschlossen und der Harntrakt sonographisch beurteilt. Danach wird über einen längeren Zeitraum ein spezielles Protokoll angefertigt, um das Ausmass des Problems festzustellen. Denn es ist sehr wichtig, die möglichen Ursachen auseinanderzuhalten. Diese können in einer zu niedrigen Blasenkapazität oder einer übermässigen nächtlichen Harnproduktion zu finden sein. Aber auch andere Ursachen wie psychische Faktoren können zum Bettnässen führen.

Sollte eine noch nicht ausgereifte Blasenkapazität zugrunde liegen, kann ein blasendämpfendes Medikament erfolgreich sein. Bei übermässiger nächtlicher Harnproduktion (nächtliche Polyurie) kann man mit einer Schmelztablette versuchen, in diesen Mechanismus einzugreifen.

Verhaltenstherapeutische Massnahmen ergänzen des Spektrum der Therapiemöglichkeiten.

Die Behandlung dieser Erkrankung, die vielen Kindern und Eltern im wahrsten Sinne des Wortes schlaflose Nächte bereitet, benötigt meist einen längeren Zeitraum, um den gewünschten Therapieerfolg zu errreichen. Ausführliche Gespräche zwischen dem behandelnden Arzt, dem Kind und den Eltern sind dabei sehr wichtig und sollten ohne Zeitdruck erfolgen können.